Urbanes Fastfood inspiriert von der Sterneküche: The Dawg von Björn Swanson

Sternekoch Mario Kotaska verkauft mit seinem Unternehmen „Bratwerk“ Imbiss-Klassiker in Gourmet-Qualität, TV-Koch Steffen Hensler offeriert in seinem Hamburger Schnellrestaurant „Ahoi“ Bratfisch to go und in Berlin kreiert Björn Swanson – im Hauptberuf Chefkoch im Golvet (1 Michelin-Stern, 16 Gault&Millau-Punkte) – Hot Dogs. Die Meisterköche mischen den Fastfood-Markt auf: Einfach, schnell, aber hochwertig soll es sein. …

Peruanisch-japanisches Restaurant Nauta: Ceviche mit Stäbchen

Auch wenn gerade an jeder Ecke Berlins peruanische Restaurants eröffnen, ist das „Nauta“ in Prenzlauer Berg doch etwas besonderes. Denn hier trifft die peruanische auf die japanische Küche und wird zur „Nikkei Cuisine“: Ceviche wird im Nauta mit Stäbchen gegessen! „Die japanische Version von peruanischer Küche ist in Peru seit ein paar Jahren total angesagt“,…

Levantisches Streetfood im Joseph

Noch vor zehn Jahren bedeutete israelische Küche  Hummus, Baba Ganoush und Fleischspieße. „Fleischspieße waren in Tel Aviv das, was Currywurst in Berlin war: jeder hatte seinen Lieblingsort, wo es angeblich die besten gab“, erinnert sich Ariel Schiff. Der 53-jährige ist Gründer und Geschäftsführer der Amano-Gruppe ist Israel eng verbunden und verbringt regelmäßig seinen Urlaub dort….

Vini vidi vici: Die Kurpfalzweinstuben haben sich neu erfunden

Wie modernisiert man eine gastronomische Institution, die seit über 80 Jahren am selben Ort besteht und regelmäßig von prominenten Gäste wie Hans Albers, Helmut Kohl oder Klaus Wowereit besucht wird? Und wie erhält man ihren nostalgischen Charme und verjüngt und verbreitert zugleich das Stammpublikum? Vincenzo Berényi und Sebastian Schmidt ist dieses Kunststück mit den „Kurpfalz…

Kreative serbische Küche in der Arminius-Markthalle: Sljiva

Das Sljiva ist ein typisches Belgrader Bistro, das die authentische serbische Küche zelebriert, nach Originalrezepten mit heimischen Zutaten kocht und Wein aus der Region anbietet. Allerdings befindet sich das Sljiva nicht in Belgrad, sondern in der Arminius-Markthalle in Berlin-Moabit. Seine Betreiberin Kathleen Potter stammt aus Sachsen-Anhalt und hat mehrere Jahre in Belgrad gelebt und dort…

Sommelière ohne Allüren: Jaqueline Lorenz vom PRISM

Viele Sommeliers überfordern ihre Gäste, wenn sie mit scheinbar grenzenlosem Detailwissen über extravagante Winzer, exklusive Lagen und herausragende Jahrgänge schwärmen. Jaqueline Lorenz, Sommelière im Berliner Fine Dining Restaurant PRISM tut das nicht, denn ihre Liebe zum Wein braucht keine Prätention. Ungezwungene Gastfreundschaft steht bei ihr an erster Stelle; mit Aufmerksamkeit, menschlicher Wärme und Professionalität sorgt…

Die deftige Kost der frühen Jahre: Die Stadtklause am Anhalter Bahnhof

In Berlins Goldenen Jahren schlug hier, zwischen Potsdamer und Anhalter Bahnhof, das Herz der Großstadt. Heute ist die einst wichtigste Eisenbahnstation der Stadt eine Fassadenruine mit Sportplatz – Hotels und sozialer Wohnungsbau haben die übrige Gegend unter sich aufgeteilt. In der neu eröffneten Stadtklause sind die Uhren eifrig zurück gedreht worden, denn alles atmet hier…

Internationales „Comfort Food“ im Halleschen Haus

General Store nennt man in den USA einen altmodischen Dorfladen, der Gemischtwaren des täglichen Bedarfs wie Butter, Mehl, Stoffe oder Werkzeug und oft auch ein einfaches Mittagessen anbietet. Ein solches Geschäft hatten Jillian May und ihre drei Mitstreiter vor Augen, als sie 2014 ein Konzept für diesen ungewöhnlichen Standort entwickelten. Das 1902 im Stil der…

Pincho Nation: Per App in die Märchenwelt

Vergangene Woche wurde eine Filiale der schwedischen Franchise-Kette „Pinchos“ in Berlin als „Pincho Nation – the app restaurant“ eröffnet. Die Berliner Dependance ist die erste der 65 Outlets außerhalb Skandinaviens. Jeder Gast wird vom Host am Eingang empfangen, mit einer Tüte Popcorn versorgt und zum Platz gebracht. Der Innenraum ist opulent dekoriert: viel roter Plüsch,…

Auf den kulinarischen Spuren von Theodor Fontane

In diesem Jahr wäre Theodor Fontane, der große Erzähler der brandenburgisch-preußischen Geschichte, 200 Jahre alt geworden. Anlass für sein Heimatland, ihn umfangreich in Form von Ausstellungen, Lesungen und Festveranstaltungen zu würdigen. Auch kulinarisch soll im Fontanejahr an den Schriftsteller ihn erinnert werden – schließlich ist bekannt, dass Fontane immer gern und viel gegessen und getrunken…